Rezensionen

Aus der Amazon.de-Redaktion

Helga Hengges Bergsteigerlust begann 1996, als sie den 6960 Meter hohen Aconcagua in Argentinien bestieg. Nach dem Einstieg in die Welt der Hochgebirge und der Besteigung mehrerer Sechstausender erfüllte sich die in New York lebende Modestylistin im Frühjahr 1999 einen Lebenstraum: als erste erfolgreiche Deutsche erklimmt sie den höchsten Gipfel der Welt, den Mount Everest.

Nach ihrer Rückkehr veröffentlicht Helga Hengge ihre im Tagebuch festgehaltenen Notizen in Form eines faszinierenden Erlebnisberichtes. Klar und schnörkellos berichtet Hengge in ihrem Erstlingswerk von erlebten Erfahrungen auf dem Weg zum Gipfel. Der Leser wird durch den ruhigen aber überaus spannenden Erzählstil mitgerissen und nimmt gefesselt an Strapazen, Ängsten, aber auch an Glückserlebnissen teil. Während der Lektüre wird deutlich, dass das Erreichen des Gipfels für die junge Bergsteigerin zu keiner Zeit ein „Kampf mit dem Berg” war, sondern „nur” ein Traum, der es nicht wert ist, sein Leben oder das anderer Menschen zu riskieren. Dank günstiger Witterungsverhältnisse und einer hervorragenden körperlichen Konstitution gelingt es Hengge jedoch, auf dem Gipfel des Everest, „dem Himmel so nah” zu sein.

Ein faszinierendes Buch einer interessanten Frau, dessen Lektüre wirklich jedem nur wärmstens ans Herz gelegt werden kann. Lassen auch Sie sich vom Everest-Fieber anstecken! Katja Klenk

 

Rezensionen

„Ich habe heute zum 14. Jahr nach Ihrem Gipfelsturm die letzten Seiten Ihres wundervoll geschriebenen Buches "Nur der Himmel ist höher" zu Ende gelesen. Vielen Dank für so viele Emotionen. Ich habe mit Ihnen gelacht, geweint, gefroren, gelitten und gejubelt. Meine ganze Bewunderung gehört Menschen wie Ihnen, die Dinge vollbringen, von denen man selbst nicht glaubt dass sie möglich sind und uns so zeigen, dass es doch geht. Vielen Dank dafür.“

„Wie alle anderen kämpft sie mit den Grenzen ihres Körpers und ihres Mutes, mit den Launen der Natur und ihrer wechselhaften Stimmung. Und natürlich ist sie stolz darauf, die Herausforderung geschafft zu haben. Aber diese Frau hat das Hochgebirge mit all ihren Sinnen erlebt, gefeiert, gefürchtet, geschmeckt, geatmet und ertastet. Das macht Helga Hengges Buch so anders als die anderen.” 

„Tolles Buch! Bin kurz vorm Gipfel ;) Nur schade, dass es danach vorbei ist. Danke für diese tollen Eindrücke ins Bergsteigerleben - aus weiblicher Sicht! :-)“ 

„Ein Freund von uns, der Ihr Hörbuch zu Weihnachten bekam, sagte mir vorgestern: „Helga geht mir ab!” Ich fragte nach, was er damit meint. Die Antwort war: „Ich habe jetzt über Tage immer mit Helga gefrühstückt! Jetzt ist das Hörbuch zu Ende und Helga, Lobsang und die anderen sind mir dabei so ans Herz gewachsen, dass ich alle vermisse. Es war so schön und aufregend, mit ihnen den Everest zu besteigen.” Ich freue mich sehr darüber. Vielen Dank!”

„Was mich unheimlich fasziniert hat, ist die Art und Weise wie Sie Ihre Eindrücke, Gefühle und Ihren Erfolg zu Papier gebracht und in Worte gefasst haben. Schön, dass Sie mich daran teilhaben lassen.”

„Mit Begeisterung habe ich gestern Ihr Buch zu Ende gelesen und habe einfach das Bedürfnis Ihnen mitzuteilen, wie sehr es mir gefallen hat. Ich habe herzlich gelacht, mitgelitten und mitgefiebert und es in 2 Tagen ausgelesen!”

 

Amazon

5 Sterne — Begeisternd

Vorab muss ich zugeben, mich nicht besonders für das Bergsteigen zu interessieren. Bisher schien es mir als das überflüssigste Hobby der Menschheit, so ein bisschen wie „die dummen Streiche der Reichen”. Seit ich dieses Buch von Helga Hengge las, hat sich meine Meinung grundsätzlich geändert. Hier schreibt ein Mensch, der sich seinen Traum erfüllt. Helga Hengge beschreibt dieses Abenteuer ehrlich, offen, verletzlich, bezaubernd uneitel und ansteckend begeistert. Was mich ganz besonders beeindruckt, ist ihr Respekt vor den Gefahren. Dieses Buch ist ein faszinierendes Leseerlebnis.

5 Sterne — Gelungen — äußerst empfehlenswert

Nachdem ich in den letzten Monaten jegliche vorhandene Literatur über die Besteigung des Mount Everest gelesen habe möchte ich dieses Buch besonders empfehlen. Es ist äußerst kurzweilig geschrieben, die Autorin zeigt zudem normale menschliche Gefühle — was man bei etlichen Büchern dieses Thema betreffend — von andern Autoren nicht gewöhnt ist — jegliche Selbst-Beweihräucherung über ihre eigene Person liegt Helga Hengge zudem fern. Sie beschreibt real und ohne Heldentum-Geplänkel ihren Aufstieg. Damit ist das Buch schon eine absolute Ausnahme, die meisten — dieses Thema betreffend — fokussieren in erster Linie die Darstellung des eigenen Über-Ichs, welches mit der Besteigung dieses Berges wohl ihrer Meinung nach einhergeht. Nicht so Helga Hengge. Ein wirklich gelungenes Buch zu diesem Thema.

5 Sterne — Spitze

Spannend und einfühlsam beschreibt Helga Hengge den Aufstieg zum Gipfel ihrer Träume. Fasziniert folgte ich ihr auf ihrem Weg zu den Grenzen des Machbaren, in eine Welt wo man aufhört zu leben und anfängt zu sein. Ich habe jede Seite genossen.

5 Sterne — Absolut mitreißend!!!!!

Das Buch ist seit langem mal ein Buch über den Mount Everest, das die Humanität der Bergsteiger zeigt und sie nicht in dem Licht eines Übermenschen darstellt. Trotz der eisigen Kälte des Berges ist es warm und bildhaft geschrieben und nicht trocken und hart, mit tausendmaliger Betonung der Todeszone. Das Buch schildert nicht nur die Everest Besteigung, sondern gibt auch einen Einblick in das Land und Leben der Sherpas. Es ist ein Ansporn für das, was alles möglich ist, sobald man fähig ist, auf seine innere Stimme nicht nur zu hören, sondern ihr auch zu vertrauen. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen.

5 Sterne — Sinnlichkeit und Gipfelsturm
Es war schon fesselnd. Dabei begann es fast ruhig und romantisch mit Beschreibungen von Weite und Freiheit, die man (frau) als Bergsteiger erfährt. Helga Hengge schreibt klar und ohne Schnörkel über ihr eigenes, persönliches Abenteuer am Mount Everest. Es ist ein spannender Bericht, der den Genuss des Bergsteigens Zug um Zug mit der Grausamkeit und auch Absurdität eines solchen Abenteuers verbindet. Es war schön, daran lesend Teil zu haben. 

© 2017 Helga Hengge. Alle Rechte vorbehalten.