Presse

Der Tagesspiegel

In Etappen zum Ziel
Januar 2010

12. Berlin-Brandenburger Gespräche diskutieren im Berliner Olympiastadium

Helga Hengge hat 1999 als erste Deutsche und als erste Frau weltweit den Gipfel des Mount Everest bezwungen. Die Münchnerin zog 1991 nach New York und arbeitete als freie Modejournalistin. Sie studierte parallel Marketing, Philosophie und Film an der New York University. 1996 entdeckte sie ihre Leidenschaft für das Freeclimbing. Seither bestimmt das Bergsteigen ihr Leben. Mit inzwischen 5 von 7 zu besteigenden seven summits, zu ihnen zählt der jeweils höchste Berg auf 7 Kontinenten, ist sie eine der erfolgreichsten Extrembergsteigerinnen weltweit.

„Der Weg zur Spitze” — ein Gesprächsmotto, das für Helga Hengge wie geschaffen scheint. Doch bewundernswert unprätentiös beschrieb sie ihre ganz eigene Art, sich für Hochleistungen zu motivieren. Sie musste lernen, dass dem „schnell nach oben kommen wollen” beim Bergsteigen natürliche Grenzen gesetzt sind. „Wer es schaffen will, muss lernen, langsam und in kleinen Etappen zu gehen, für alles andere ist da oben die Luft zu dünn.” fasst sie ihre Mount Everest- Erfahrungen zusammen. „Und sich in Geduld üben, wenn das Wetter und andere Unbilden ein Weitergehen manchmal für Tage unmöglich machen”, hat sie ebenso lernen und akzeptieren müssen. Für die einheimischen Begleiter war schlechtes Wetter ein Zeichen, neue Kraft zu sammeln und die Sonne nach Tagen des Wartens das Zeichen, dass nun genug Kraft zum Aufstieg da ist. Nicht mehr und nicht weniger. „Diese ursprüngliche Gelassenheit”, so die inzwischen zweifache Mutter, „ist mit dem Gefühl, es wirklich geschafft zu haben, das Wertvollste, was ich mit nach Hause bringen durfte.”   G. Wilke

 

Schneller — Höher — Weiter!? Herausforderungen für Unternehmer und Sportler

Gerhard Delling kam ohne Günter Netzer, und das Bedauern der 700 Gäste hielt nur kurz an: Mit Charme, hervorragender Vorbereitung und trockenem norddeutschen Humor war der Sportjournalist beim NDR die Top-Besetzung für die Moderation der 12. Berlin-Brandenburger Gespräche der Berliner Volksbank am 10. Mai 2010.

Zu ihm aufs Podium kamen neben Gastgeber Dr. Holger Hatje, Vorstandsvorsitzender der Berliner Volksbank, die Schweizer Schiedsrichterlegende Urs Meier, die erste Deutsche auf dem Mount Everest, Helga Hengge, und Birgit Fischer, mehrfache Olympiasiegerin und Weltmeisterin im Kanu. Dank der entspannten Moderation, die sich nicht am Thema festbiss, konnten Schiedsrichter, Bergsteigerin und Kanutin auf sehr persönliche Weise von ihrem Weg an die Spitze berichten und vor allem, wie man oben bleibt.

250 Entscheidungen pro Spiel: Schiedsrichter dürfen nicht zögern Urs Meier ging auf Parallelen im Fußball und im Wirtschaftsleben ein. Und hob hervor, dass ein Schiedsrichter für die rund 250 Entscheidungen, die er in einem einzigen Spiel fällen muss, jeweils gerade ein bis zwei Sekunden Zeit hat, sonst gilt er als Zauderer. Sein Rat an die nachstrebende Generation der Neutralen: Die Wahrheit liegt immer auf dem Platz und die Absichten eines Spielers kann nur der Schiedsrichter sehen und spüren, das Fernsehen nicht!

Für Helga Hengge, die erste Deutsche auf dem Mount Everest, war die Tatsache, die erste deutsche Frau auf dem Berg zu sein, nie entscheidend. Sie erfuhr erst, als sie vom Berg kam, dass ihr dieses Prädikat zusteht. „Das Extrembergsteigen ist natürlich eine Männerdomäne”, berichtete sie. „Bei meinen insgesamt 15 Expeditionen waren lediglich an zweien weitere Frauen im Team.” Für sie haben es Frauen am Berg wie in der Wirtschaft nur am Anfang etwas schwerer. Dann können sie Terrain durch „unauffälliges Heranarbeiten” gut machen. Für sie war im Sport nie die Körperkraft entscheidend, sondern immer das Durchhaltevermögen.  G. Wilke

#

Gerhard Delling (v.l.n.r.) und Dr. Holger Hatje, Vorstandsvorsitzender der Berliner Volksbank, begrüßten kompetente Referenten: Ingo Schiller, Geschäftsführer von Hertha BSC; Birgit Fischer, Olympiasiegerin und Weltmeisterin im Kanu; Bob Hanning, Manager der Füchse Berlin; Dr. Axel Schweitzer, ALBA AG; Helga Hengge, die erste deutsche Frau auf dem Mount Everest und Urs Meier, Schweizer Schiedsrichterlegende. Foto: Peter Adamnik

 

© 2017 Helga Hengge. Alle Rechte vorbehalten.